Ikea-Ausstellung

Lange hatten die Fans darauf gewartet: Inzwischen hat Ikea seine Sammlung historischer Möbel der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. "Ikea im Lauf der Zeit" heißt die Dauerausstellung im Kulturhaus von Älmhult.

Die Ausstellung "Ikea - im Lauf der Zeit" (Ikea genom tiderna) ist immer noch kein "offizielles" Museum, sondern dient in erster Linie der Schulung der Mitarbeiter, die aus aller Welt in die Firmenzentrale von Ikea nach Älmhult reisen, um sich mit der Unternehmenskultur und Geschichte vertraut zu machen. 

Möbel von den Fünfzigern bis heute

Etwa zwanzig für die jeweilige Zeit typischen Einrichtungsbeispiele sind ausgestellt - von den frühen 50ern bis in die Gegenwart. Ganz so, wie man es aus dem Ikea-Kaufhaus kennt, wandern die Besucher selbständig durch die Ausstellung. Auch sämtliche Kataloge werden gezeigt und Karten, die das Wachstum des Konzerns illustrieren, der 1943 gegründet wurde von Ingvar Kamprad, der vom Hof Elmtaryd beim småländischen Dorf Agunnaryd in der Nähe von  Älmhult stammt.  Seit 1974 richten auch die Deutschen ihre Wohnungen mit Möbeln von Ikea ein. 

Die Ausstellung im Kulturhaus von Älmhult ist für Besucher während der Woche nur eingeschränkt sowie am Wochenende geöffnet. 

Das schwedische Möbelreich

Die Möbelherstellung hat eine lange Tradition in Småland. Im sogenannten Möbelreich zwischen Värnamo und Älmhult sind zahlreiche namhafte Möbelhersteller beheimatet. Ihre Showrooms und nicht zuletzt das Atelier von Bruno Mathsson, dem "Grand Old Man der Moderne" in Värnamo sind weitere beliebte Besuchsziele in Småland rund um das Thema Möbel und Design.

Lesen Sie mehr über: