Misterhult

Die Natur…

Misterhult ist mehr als der Name einer Hängelampe. Das Naturschutzgebiet im äußersten Norden der Gemeinde Oskarshamn gilt als eines der größten des Landes, welches sogar die Schweden selbst als Wildnis bezeichnen. Bestehend aus etwa 2000 kleinen Inseln mit stillen Buchten und Fischerdörfern, kommt hier jeder Naturliebhaber auf seine Kosten. Misterhult besticht darüber hinaus durch seine abwechslungsreiche Vegetation: Felsvorsprünge, auf denen nur Flechten wachsen, bis hin zu Wiesen, Feldern und gar Eichenwäldern.

…und Tierwelt der småländischen Schärenküste

Außerdem beherbergt der Archipel eine faszinierende Vogelwelt: Reiherente, Haubentaucher und Graugänse fühlen sich hier wohl. Um die Vögel während der sensiblen Brutzeit vor Störungen zu schützen, gibt es in den Schären von Misterhult mehrere Vogelschutzgebiete. Neben diesen gibt es im nördlichen Teil des Reservats auch ein Seehundschutzgebiet (Örö Sankor). Hier halten sich die Seehunde einen großen Teil des Jahres auf und bringen ihre Jungen zur Welt. Als Laichplatz für Störe, Weißfische, Barsche, Hechte und viele andere Fischarten bietet der Schärengarten seinen Besuchern eine tierische Vielfalt.

Vergnügen an der frischen Luft

Die Gewässer der Region eignen sich hervorragend für Outdoor-Aktivitäten wie Paddeln und Kajaken. Vorbei an kleinen Leuchttürmchen und ruhigen Zeltplätzen gibt es auf den Touren immer etwas Neues zu entdecken. Auch wer gerne badet oder Boot fährt, findet in den Schären seinen Platz: so zum Beispiel während einer fünfstündigen Bootstour von Klintemåla nach Örö. Bei einer Wanderung über den Ostkustleden, einem 160 Kilometer langen Rundwanderweg, kann man viel über die variationsreiche Natur und Landschaft des Schärengartens sowie die regionale Kulturgeschichte lernen. Auf acht Etappen führt der Ostküsten-Trail durch Wälder und Moosfelder, vorbei an idyllischen Gemeinden sowie fischreichen und badefreundlichen Seen.

Oskarshamn – Harmonie aus Hafenstadt und Holzhäusern

Wer sich nach dem ausgiebigen Ausflug in der Natur nach ein bisschen Stadtleben sehnt, ist in der Hafenstadt Oskarshamn genau richtig. Der Hafen ist nicht nur Ausgangspunkt für Schiffsverkehr nach Visby auf Gotland und zur gegenüberliegenden Insel Öland, sondern auch ein Anlaufpunkt für Freizeitskipper. Die Stadt entstand auf dem Gebiet der ehemaligen Fischersiedlung Döderhultsvik aus dem 17. Jahrhundert und ist umgeben von zahlreichen Badestränden und Freizeitmöglichkeiten, wie etwa dem Schifffahrtsmuseum oder dem Golfclub von Oskarshamn. Enge Gassen aus Kopfsteinpflaster, die von pastellfarbenen Häusern mit hübschen Vorgärten flankiert werden, laden zum ausgiebigen Bummeln ein. Ebenso der grüne Stadtgarten, dessen hügeliges Gelände bis zum Meer reicht.