Vandalorum

Vandalorum ist das internationale Zentrum für Kunst und Design – mit dem besten Kultur-Restaurant Schweden. Es liegt bei Värnamo direkt an der E4 – und empfiehlt sich auch als Stopp für eine inspirierende Pause auf der Durchreise. Der international renommierte Architekt Renzo Piano ist der Vater des Gebäudes: Es erinnert von außen an große, rote Scheunen, wie sie für Småland so typisch sind. Innen überraschen sie mit Kunst und Design. Und einer preisgekrönten Küche.


Wechselnde Ausstellungen zeigen Kunst und Design aus aller Welt und aus Småland, wo Kreative und die Möbelindustrie sich seit über hundert Jahren gegenseitig inspirieren. Auch das „Smålands Konstarkiv“ stellt im Vandalorum aus.

Mit seinen roten Scheunen sieht Vandalorum aus, als wäre es „einfach aus der Erde Smålands gewachsen“. Genau so hatte der Architekt Renzo Piano sich das auch vorgestellt, nachdem er Småland besucht und den Standort und seine Umgebung aus der Luft inspiziert hatte. Die „Scheunen-Architektur“ ist ein reizvoller Kontrast zu den Glasfronten und großen Fenster- Dächern, durch die das Licht in die Säle und Galerien fließt. Mit 3.000 Quadratmetern modernster Ausstellungsfläche, Ateliers und Tagungsräumen ist Vandalorum eine Top-Location für Kunst in Südschweden.

Von Anfang anwar das Kunst- und Design-Zentrum auf Wachstum angelegt. So begannen bereits fünf Jahre nach der Eröffnung die Bauarbeiten an einer weiteren „Scheune“. Im Januar 2017 wurde das vergrößerte Vandalorum eröffnet. Die Eröffnungsausstellung widmet sich unter anderem einem der ganz Großen des zeitgenössischen schwedischen Möbeldesigns, dem Designer des legendären Betonstuhls „Concrete“, Jonas Bolin.

Der Name Vandalorum kann als Anspielung verstanden werden auf die Vermutung, dass der Volksstamm der Vandalen ursprünglich aus Småland komme. Bis 1973 trug der schwedische König den Titel „König der Schweden, Goten und Vandalen“ – auf lateinisch eben“ Rex Sueorum, Gothorum et Vandalorum“. Erst König Carl XVI Gustaf vereinfachte seinen Titel auf „König von Schweden“.

Vandalorum liegt auf dem Weg von der E4 in die Stadt Värnamo – und ist mit seinem ausgezeichneten Restaurant auch eine überaus attraktive Alternative für einen Pausenstop. Das Restaurant »Syltan« ist nach dem hohen schwedischen Öko-Siegel »Krav« zertifiziert und wurde im Herbst 2018 von der schwedischen Gastronomiebranche zum besten »Kultur-Restaurant Schwedens«gekürt.

Ausstellungen und Öffnungszeiten gibt es auf der Website von Vandalorum


Pataholm

Stattlich und verschlafen – das ist Pataholm heute. Früher wurde hier Holz verschifft, die Werft hatte zu tun und die Kaufleute betrieben Handel im größeren Stil. Alles lange her. Und heute wundert sich der Besucher über Größe und Schönheit der Häuser in diesem nostalgischen Küstennest am Kalmarsund.

White Guide Cafés

Das sind die besten Cafés in Småland: Der schwedische Gourmet-Führer »White Guide« hat die aktuelle Liste veröffentlicht. Die neun besten für 2019 findet ihr hier.