Die Insel Visingsö im See Vättern
Die Insel Visingsö im See Vättern, © Christoffer Collin

Die Insel Visingsö

Viele Legenden ranken sich um die Insel Visingsö. Lang und schmal liegt sie mitten im tiefsten See von Schweden: dem Vättern.

Eine Welt für sich

Visingsö ist eine kleine Welt für sich. Einerseits liegt die Insel „zentral“ in Südschweden, ziemlich genau in der Mitte zwischen Stockholm und Malmö und zugleich liegt sie vollkommen abgeschieden und umgeben von viel Wasser mitten in Schwedens zweitgrößtem See. Früher war Visingsö genau deswegen ein begehrter Zufluchtsort für Mächtige und Herrschende.

Schwedens erster Königssitz

An ihrer Südspitze erinnert die Ruine der Burg Näs daran, dass hier vor bald 800 Jahren Magnus Ladulås, Schwedens erster König, seinen Sitz hatte. Heute ist Näs ein malerischer Ort – ebenso wie die Burgruine Visingsborg aus dem 17. Jahrhundert, als die Grafen von Brahe in der Region reichlich Spuren hinterließen. Auch Grabfunde von der Wikingerzeit bis zurück in die Steinzeit belegen, dass die Insel seit Menschengedenken bewohnt ist. Heute leben rund 730 Insulaner ganzjährig auf Visingsö.

Kaum Autos – Visingsö ist ideal zum Radfahren

Visingsö ist gut geeignet als Revier für entspannte Radtouren für Familien mit Kindern, denn der Autoverkehr ist ausgesprochen spärlich. Wer keine eigenen Räder dabei hat, kann Fahrräder gleich am Fährterminal auf Visingsö leihen.

Remmalag auf Visingsö
© Zwei Pferde vor einer Remmalag-Kutsche auf der Insel Visingsö

Kutschfahrt mit einem Remmalag

Ganz typisch für die Insel ist aber ein anderes Verkehrsmittel: Was die Fiaker für Wien, sind die Remmalag für Visingsö. Auf den ungewöhnlich langen Kutschen sitzen die Fahrgäste Rücken an Rücken seitlich zur Fahrrichtung. Ruhige Arbeitspferde ziehen die Gespanne. Im Sommer werden täglich Rundfahrten auf verschiedenen Routen über die Insel mit den Remmalag-Kutschen ab dem Fähranleger angeboten.

Visingsoremmalag.se (auf Schwedisch)

Die Fähre Braheborg verbindet Gränna mit der Insel Visingsö

Die Fähre nach Visingsö

Die moderne Autofähre zur Insel Visingsö über den See Vättern fährt ganzjährig täglich ab Gränna. Die Überfahrt über den gut 6 Kilometer langen Sund dauert etwa 30 Minuten und wird im Sommer tagsüber etwa halbstündlich angeboten. Tickets können vor Ort am Fähranleger bzw. auf der Fähre gekauft werden. Reservierungen sind nur telefonisch möglich. Tagesausflügler lassen ihr Auto meist auf dem großen Parkplatz in Hafennähe in Gränna stehen und nutzen die Fähre als Fußpassagiere und nehmen ihr Fahrrad mit.

Fahrplan und Preise auf Trafikverket.se (auf Schwedisch)

Mehr Tipps zur Insel Visingsö gibt es bei der Touristinfo der Kommune Jönköping

jkpg.com (auf Englisch)