© Symbolbilder.se

Natur & Abenteuer

Store Mosse Nationalpark

Store Mosse - eine Urlandschaft jenseits menschlicher Zeit Carl Fries, ein in Schweden bekannter Verfasser von Naturbeschreibungen

Store Mosse ist Schwedens grösstes zusammenhängendes Moorgebiet südlich von Lappland. Der Nationalpark ist Heimat für eine Menge verschiedener Pflanzen und Vögel, die sonst nur in den nördlichen Teilen von Schweden vorkommen. Store Mosse wurde 1982 zum Nationalpark erklärt.

Store Mosse liegt in der Mitte zwischen Gnosjö und Värnamo, im westlichen Teil des småländischen Hochlands. Die grossen Moorgebiete sind die ursprünglichsten, am wenigsten menschlich beeinflussten Regionen Südschwedens. 40 Kilometer sind die Wanderwege lang, die durch den 7740 Hektar großen Nationalpark führen. Die Wege führen zum großen Teil auf hölzernen Bohlenstegen an Flugsanddünen vorbei, über Schwingrasen, durch Hochmoore und Niedermoore. Von drei Aussichtstürmen aus hast du beste Sicht auf die vielen Vögel, die hier brüten oder Rast machen. Der 12 Meter hohe Vogelbeobachtungsturm am See Kävesjön liegt ganz in der Nähe des Nationalpark-Hauses. Im Winter finden Seeadler und Fischadlern zusätzliches Futter an besonderen Futterplätzen. Einen dieser Adler-Futterplätze davon kannst du in der Füttersaison sogar per Webcam von zuhause aus beobachten!

Die Seen und Feuchtgebiete im Nationalpark bieten Kranichen, Elchen und Adlern einen ungestörten Lebensraum. Der See Kävsjön ist wegen seiner vielfältigen Vogelpopulation sehr beliebt unter Vogelkundlern - und bietet vom Vogelbeobachtungsturm optimale Bedingungen zum Vögelbeobachten. Im Store Mosse Nationalpark kannst du die Natur auf eigene Faust erkunden, wenn du einem der Wege folgst. Du kannst aber auch auf eine geführte Schneeschuh-Wanderung durch die Feuchtgebiete gehen - mitten im Sommer.

Wege ins Moor für Alle

Die Wanderwege verlaufen größtenteils auf gut gepflegten Holzbohlenwegen und varieren in der Länge von 300 Meter bis 14 Kilometer. Es ist also für jeden etwas passendes dabei. Zwei Wege - der Svartgölsleden und der Wibecksleden - sind barrierefrei.

Naturum - Infozentrum

Ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in den Nationalpark ist das Naturum, das Nationalparkhaus am Eingang. Hier findest du Information über den Nationalpark sowie einen Grillplatz, Schutzhütte, Vogelturm, Ausstellungen und andere Aktivitäten. Es gibt einfache Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe. Barrierefreie Unterkünfte gibt es ebenfalls.

Auf Schneeschuhen durch das Moor wandern

Im Sommer sind Schneeschuhe das passende Schuhwerk für die Moore im Nationalpark Store Mosse. Ranger führen dich darauf durch die Sumpfgebiete in Südschwedens größtem Nationalpark. Ausgerüstet mit Fernglas, Lupe und typisch schwedischem Picknick-Proviant gelangst du so abseits der befestigten Wege hinaus auf die nassen, weichen Moorböden. Ihr beobachtet Vögel, erfahrt von fleischfressenden Pfanzen und nehmt - wenn ihr mögt - ein Bad in einem Moorsee - wirklich etwas ganz Besonderes! Für die etwa vierstündige Wanderung durch die lappländisch anmutende Natur ist eine Anmeldung im Nationalparkzentrum spätestens am Vortag erforderlich.

Store Mosse: Schneeschuhwanderungen

Naturum Store Mosse, © Martha Wagens

Über Nacht in der Einsamkeit des Hochmoors

Mitten im Nationalpark Store Mosse liegen zwei ehemalige kleine Bauernhäuser. Ohne Strom aber mit behagliche Wärme verbreitenden Bolleröfen ausgestattet, kann man in den beiden Häusern von Lövö und Svanö übernachten. Da es im Nationalpark sonst keinerlei Übernachtungsmöglichkeiten gibt, auch das Zelten ist nicht gestattet, sind diese beiden Häuser die einzige Möglichkeit, mitten in der Einsamkeit des Nationalparks die Natur in der Nacht zu erleben. Eine Anmeldung ist erforderlich - entweder im Naturum am Eingang des Nationalparks oder über die Svenska Turistföreningen.

Übernachten im Store Mosse Nationalpark

Mehr Information zum Store Mosse Nationalpark gibt es auf der Website der schwedischen Nationalparks.

Mehr lesen

Lies mehr über Nationalparks in Småland!

Nationalpark Blå Jungfrun

Die graublaue Felseninsel, die wie eine Kuppel aus der Ostsee ragt, ist unter Schweden vielleicht der bekannteste Nationalpark.

Der Norra Kvill Nationalpark

Norra Kvill ist einer der vier Nationalparks in Småland. Er besteht aus echtem småländischem Urwald. Der Wald wurde seit 150 Jahren nicht gerodet, und einige der Kiefern sind 350 Jahre alt.

Nationalpark Åsnen

Der Urwald und die unberührten Schären des Sees Åsnen gehören zu den wertvollsten und schönsten Naturgebieten von ganz Schweden. Der Åsnens Nationalpark ist der vierte Nationalpark in Småland.