© John Bauer | Jönköpings Läns Museum

Trollen auf der Spur

Trolle und Elfen: 100 Jahre nach dem Tod des Künstlers John Bauer zeigt das Jönköpings Läns Museum ab Ende Juni 2018 eine umfangreiche Sammlung großformatiger Troll-Gemälde und eine neue Ausstellung zum Leben von John Bauer und warum seine Bilder bis heute so beliebt sind.

Geliebte Trolle - beliebte Bilder

In Nordeuropa wachsen die Menschen mit fantastischen Geschichten von Trollen, Elfen und Wichteln auf. Einer der ersten Maler, der diesen magischen Wesen eine Gestalt verlieh und mit seinen Troll-Bildern sehr großen Erfolg hatte, war der junge Künstler John Bauer aus Jönköping in Småland. Er war als Kind eines deutschen Einwanderers in Småland aufgewachsen und veröffentlichte 1907 seine ersten Gemälde von Wichteln, Kobolden und anderen märchenhaften Gestalten. Die Bilder der tiefen Wälder mit dem magischen Licht waren sehr populär - und sie sind es bis heute.

John Bauer hatte sein Atelier am See Bunn oberhalb von Gränna und holte seine Inspiration in der Natur und der Landschaft der Umgebung. Schon wenige Jahre nach dem Beginn seiner vielversprechenden Künstlerkarriere endet sein Leben jedoch tragisch bei einem Schiffsunglück im Jahr 1918.

Natur erleben auf den Spuren von John Bauer

Heute führt der Wanderweg »John-Bauer-Leden« mitten durch die hügeligen Wälder zwischen Jönköping und Gränna – der Heimatregion von John Bauer. Auch auf einer Bootstour auf dem See Bunn und den damit verbundenen Gewässern erlebst du die Welt des John Bauer. Für fantasiebegabte Menschen steckt die Natur voller Spuren magischer Wesen... Kannst du sie sehen?

Mehr zu John Bauer erfahren

Erfahre mehr über das Leben von John Bauer und seinen frühen, tragischen Tod im Jahr 1918. Lies, wo du seine wunderschönen Bilder anschauen kannst und entdecke, wo du Småland heute auf den Spuren von John Bauer erleben kannst.